Die Chicago Bulls haben ihre dritte Pleite in Serie vermieden und den Boston Celtics im United Center eine 90:79 (46:42)-Niederlage zugefügt.

Derrick Rose war für die Gastgeber mit 36 Punkten der entscheidende Mann. Denn der Spielmacher zog immer wieder aggressiv zum Korb und brachte Boston so in Foulprobleme.

Zum Ende des dritten Spielabschnitts setzte sich Chicago mit einem 9:1-Lauf ab und gab die Kontrolle über das Spiel nicht mehr her. Carlos Boozer steuerte 22 Zähler und zehn Rebounds bei.

Für die Celtics traf Paul Pierce mit 21 Punkten am besten.

In Houston gelang den Utah Jazz dagegen ihr nächstes Comeback.

Allerdings benötigte das Team um Topscorer Paul Millsap (27 Zähler, zehn Rebounds) beim 103:99 (38:52) gegen die Rockets sogar Verlängerung.

Beim zwölften Comeback-Sieg nach zweistelligen Rückstand gelangen Al Jefferson ebenso 24 Punkte, wie Houstons Luis Scola.

Damit liegen die Jazz gleichauf mit Oklahoma City auf Platz vier im Westen.

Denn die Thunder konnten ebenfalls einen Sieg einfahren.

Gegen die Memphis Grizzlies führte Topstar Kevin Durant sein Team mit 40 Zählern zu einem 109:100 (49:47)-Erfolg.

Russell Westbrook verzeichnete mit 22 Punkten und elf Assists ein Double-Double.

Die Gäste, bei denen Zach Randolph mit 27 Punkten und 16 Rebounds überzeugte, lagen praktisch das gesamte Spiel in Rückstand. Immer wenn sie etwas näher kamen, fanden die Thunder die richtige Antwort und revanchierten sich für die Niederlage zu Beginn dieser Woche.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel