Die Oklahoma City Thunder haben sich in der Spitzengruppe der Western Conference festgesetzt.

Beim 125:124 (64:60) gegen die Orlando Magic gelang bereits der vierte Sieg in Folge. In einem wahren Offensivspektakel erzielte Topscorer Kevin Durant 36 Punkte.

Aufbauspieler Russell Westbrook schaffte mit 32 Zählern, zehn Rebounds und 13 Assists das vierte Triple-Double seiner Karriere.

Durant gelang acht Sekunden vor dem Ende der letztlich entscheidende Treffer. Die Thunder stehen damit hinter San Antonio, den Lakers und Dallas auf Rang vier.

Bei den Magic ragte erneut Dwight Howard mit 39 Punkten und 18 Rebounds heraus.

Die Minnesota Timberwolves feierten derweil ihren zehnten Saisonsieg. Vor heimischem Publikum bezwangen Kevin Love und Kollegen die Washington Wizards mit 109:97 (55:48).

Love (35 Zähler, 11 Rebounds) zeigte wieder einmal seine ganze Klasse und holte sich sein 26. Double-Double in Serie. In den letzten 25 Jahren gelang dies nur vier weiteren Spielern.

Minnesota beendete das Spiel mit einem 19:3-Lauf und fügte den Wizards ihre 20. Auswärtspleite zu.

In der Geschichte der NBA verloren nur fünf Teams ihre ersten 20 Auswärtspartien der Saison. Für die Hauptstädter gelangen Rookie John Wall 14 Punkte und zehn Assists.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel