Shaquille O'Neal hat die angeschlagenen Boston Celtics zum Sieg geführt.

Beim 99:94 (42:42) gegen die Charlotte Bobcats gelangen Shaq 23 Punkte und fünf Blocks. Außerdem traf er alle drei seiner Freiwürfe.

Die Celtics mussten neben Jermaine O'Neal auch weiterhin auf Kevin Garnett verzichten, sodass der "Diesel" die Hauptlast unter den Körben tragen musste.

Ray Allen gelangen acht seiner 19 Zähler im letzten Viertel und ein 10:2-Lauf brachte die Entscheidung zugunsten der Gastgeber.

Die Chicago Bulls eroberten Rang drei in der Eastern Conference.

Bei den Indiana Pacers feierten Derrick Rose und Co. einen mühelosen 99:86 (53:41)-Erfolg.

Der Aufbauspieler stellte mit 29 Punkten, zehn Rebounds und fünf Assists wieder seine Klasse unter Beweis.

Luol Deng steuerte 17 Zähler bei. Bei den Pacers markierte Topscorer Danny Granger 22 Punkte.

Indiana bleibt trotz der Schlappe auf Playoff-Kurs. Die Pacers sind im Osten Siebter.

Die New Orleans Hornets feierten derweil ihren dritten Sieg in Serie.

Die Hornets holten in Houston einen 16-Punkte-Rückstand auf und gewannen bei den Rockets 110:105 (50:47) nach Verlängerung.

David West traf mit 29 Zählern am besten. Jarrett Jack brachte es auf 23 Punkte und sieben Assists.

Bei den Gastgebern überzeugte Kyle Lowry mit 28 Zählern, sechs Rebounds und sieben Assists. Houston liegt nun drei Spiele hinter den Portland Trail Blazers auf Rang acht im Westen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel