Die Boston Celtics haben ihren fünften Sieg hintereinander eingefahren, mussten jedoch einen weiteren personellen Rückschlag hinnehmen.

Beim 110:86 (59:41)-Erfolg gegen die Utah Jazz verletzte sich Shaquille O'Neal gleich zu Beginn an der Hüfte und musste ausgetauscht werden.

Der Center wird auf jeden Fall das nächste Spiel bei den Washington Wizards verpassen.

Boston muss bereits ohne Kendrick Perkins und Jermaine O'Neal auskommen, die beide nach wie vor an Knieverletzungen laborieren.

Gegen Utah stellten die Ausfälle allerdings kein Problem dar. Die Celtics setzten sich bereits während der ersten Hälfte entscheidend ab. Kevin Garnett markierte 21 Punkte.

Die beiden Stars der Gäste erwischten dagegen keinen guten Tag. Deron Williams und Paul Millsap kamen zusammen lediglich auf 16 Punkte.

Auch die Atlanta Hawks hatten immense Probleme zu punkten.

Seit das Team 1968 aus St. Louis nach Atlanta kam, gelangen noch nie so wenige Zähler, wie bei der 59:100 (34:49)-Pleite gegen die New Orleans Hornets.

Josh Smith (13 Zähler) und Jamal Crawford (14) waren die einzigen Spieler der Gastgeber mit einer zweistelligen Punktausbeute.

New Orleans feierte dagegen den siebten Sieg in Serie und verbesserte sich in der Western Conference auf Rang fünf.

Sogar ihren achten Sieg hintereinander holten sich die San Antonio Spurs. Gegen die New York Knicks gab es ein 101:92 (61:50).

Tim Duncan (21 Zähler, 16 Rebounds) und Tony Parker (21 Punkte, 13 Assists) führten die Spurs zum 17. Heimsieg in Folge.

Lediglich New Yorks Spielmacher Raymond Felton zeigte mit 23 Zählern und sieben Assists eine ansprechende Leistung.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel