Im Duell der beiden heißesten Teams der NBA haben die New Orleans Hornets überraschend deutlich die Oberhand behalten.

Gegen die San Antonio Spurs gelang mit dem 96:72 (41:38) bereits der achte Sieg hintereinander.

Das beste Team der gesamten Liga verpasste dagegen seinen neunten Erfolg in Serie.

Die Spurs verloren das dritte Viertel 10:31 und hatten der Verteidigung der Hornets nichts entgegenzusetzen.

Für die Gastgeber, die im gesamten Schlussviertel ihre Starter schonen konnten, erzielte David West 18 Punkte und zehn Rebounds.

Auch die Nummer eins der Eastern Conference musste sich geschlagen geben.

Die Boston Celtics blamierten sich mit 83:85 (56:46) bei den schwachen Washington Wizards.

Dabei führten die Celtics bereits im ersten Viertel mit 16 Punkten. In der gesamten zweiten Hälfte gelangen jedoch lediglich 27 Zähler, und die Hauptstädter wurden für ihren Kampfgeist belohnt.

Forward Rashard Lewis überzeugte mit 18 Punkten und elf Rebounds.

Die Celtics verloren ohne Shaquille O'Neal erstmals nach zuvor fünf Siegen.

Derweil führte LeBron James die Miami Heat ohne seine beiden prominenten Mitstreiter zum ersten Erfolg nach vier Pleiten.

Der "King" verbuchte beim 120:103 (66:40) gegen die Toronto Raptors 38 Zähler, elf Rebounds und sechs Assists.

Ohne Dwyane Wade (Migräne) und Chris Bosh (Knöchel) schlüpfte zudem Mike Miller in eine Hauptrolle und markierte 22 Punkte.

Raptors-Forward DeMar DeRozan gelangen 30 Zähler.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel