Die San Antonio Spurs haben ihre Spitzenposition weiter ausgebaut.

Das beste Team der NBA gewann bei den Utah Jazz 112:105 (58:49) und feierte den zehnten Sieg aus den letzten elf Spielen.

Die 39:7-Bilanz ist zudem ein neuer Klubrekord. In der Geschichte der NBA hatten zu diesem Zeitpunkt nur fünf Teams mehr Siege auf dem Konto.

Manu Ginobili erzielte 26 Punkte. Tony Parker steuerte 23 Zähler bei.

Utah feierte in dieser Saison bereits zwölf Siege nach zweistelligem Rückstand, doch die Spurs behielten am Ende die Nerven.

Deron Williams verbuchte 39 Punkte und neun Assists, konnte die sechste Jazz-Pleite hintereinander aber nicht verhindern.

Die Orlando Magic brannten derweil in Indianapolis ein echtes Dreierfeuerwerk ab.

Beim 111:96 (62:48)-Erfolg gegen die Indiana Pacers gelangen den Gästen aus Florida insgesamt 16 Treffer jenseits der Drei-Punkte-Linie.

Reservist Ryan Anderson traf gleich drei Distanzwürfe innerhalb von vier Minuten und brachte den Magic im zweiten Viertel eine 17-Punkte-Führung.

Da sich unter den Körben zudem Dwight Howard mit 19 Zählern und 16 Rebounds austobte, kamen die Pacers nicht mehr ins Spiel zurück.

So viele Dreier gestattete Indiana noch nie einem Kontrahenten. Für die Gastgeber markierte Danny Granger 27 Punkte.

Außerdem gewannen die New Orleans Hornets 112:103 (61:49) bei den Golden State Warriors und bauten ihre Siegesserie auf zehn Spiele aus.

David West sammelte 22 Zähler. Chris Paul schaffte mit 18 Punkten und 17 Assists ein Double-Double. Für die Gastgeber traf Topscorer Monta Ellis mit 26 Zählern am besten.

New Orleans rangiert damit in der Western Conference auf Rang drei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel