Die New Orleans Hornets haben nach zuvor zehn Siegen am Stück die zweite Niederlage erlitten.

Bei den Phoenix Suns verlor das Team aus Louisiana mit 102:104 (53:53).

Dabei hätten die Suns in den letzten 18 Sekunden fast noch einen sicheren Vor Sprung von acht Punkten verspielt.

Der überragende Hornets-Aufbauspieler Chris Paul (26 Zähler, zwölf Assists) verfehlte allerdings mit der Schlusssirene einen Dreier.

Bei den Gastgebern zeigte Reserve-Center Marcin Gortat mit 25 Punkten und elf Rebounds eine herausragende Leistung.

Die Orlando Magic fügten derweil den Cleveland Cavaliers beim 103:87 (56:43) die 20. Pleite hintereinander zu.

Damit stellte das Ex-Team von LeBron James einen neuen Teamrekord auf.

Dwight Howard gelang für Orlando mit jeweils 20 Zählern und Rebounds ein Double-Double.

Cavaliers-Guard Manny Harris kam auf 20 Punkte.

Außerdem bleiben die New York Knicks auf Playoff-Kurs.

Gegen die Detroit Pistons gab es einen 124:106 (60:62)-Heimerfolg.

Matchwinner war Rookie Timofey Mozgov. Der Russe erzielte mit 23 Zählern und 14 Rebounds jeweils persönliche Bestleistungen auf. Amare Stoudemire steuerte 33 Punkte bei.

Bei den Gästen zeigte sich Ben Gordon (35 Zähler) am treffsichersten.

Die Knicks stehen im Osten weiter auf Rang sechs. Detroit bleibt Elfter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel