LeBron James hat seinem ehemaligen Team einen weiteren Meilenstein beschert.

Der Superstar führte die Miami Heat zu einem letztlich klaren 117:90 (66:57)-Heimerfolg gegen Cleveland. Die Cavaliers nähern sich mit der 21. Pleite hintereinander dem eigenen NBA-Rekord, der bei 24 Pleiten steht.

Der "King" sammelte 24 Punkte und acht Assists. Dwyane Wade erzielte 34 Zähler.

Ein 19:5-Lauf der Heat zum Ende des dritten Viertels raubte den Gästen jegliche Chance auf eine Sensation.

Die Cavaliers konnten im Januar kein einziges ihrer 16 Spiele gewinnen. Nur zwei andere Teams blieben in den letzten 20 Jahren einen vollen Monat lang ohne Sieg.

Die New Jersey Nets zeigten derweil Carmelo Anthony, dass sie ein Team mit Perspektive sind.

Gegen Anthonys Denver Nuggets gewann New Jersey vor heimischer Kulisse mit 115:99 (63:50).

Vor zwei Wochen hatte Besitzer Mikhail Prokhorov die Gespräche über eine Verpflichtung des Superstars abgebrochen, und sein Team schien besonders motiviert zu sein.

Brook Lopez markierte 27 Punkte. Devin Harris gelang mit 18 Assists eine persönliche Bestleistung.

Melo selbst zeigte trotz der Niederlage mit 37 Zählern und neun Rebounds ebenfalls eine überzeugende Leistung.

Außerdem feierten die Memphis Grizzlies beim 100:97 (54:58) gegen die Orlando Magic einen Überraschungserfolg.

Mike Conley (26 Punkte, elf Assists) führte die Grizzlies zu ihrem sechsten Sieg in den letzten sieben Spielen.

Damit steht Memphis im Westen jetzt auf Rang neun und hält Kontakt zu den Playoff-Plätzen.

Für die Magic bot Dwight Howard mit 25 Punkten und 14 Rebounds eine gewohnt starke Vorstellung. Orlando bleibt in der Eastern Conference Vierter.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel