Dirk Nowitzki hat für den Fall eines Spielerstreiks in der NBA eine Rückkehr nach Deutschland nicht ausgeschlossen. "Bevor ich ein Jahr lang herumsitze, spiele ich lieber woanders", sagte der Star der Dallas Mavericks dem Sportsender "ESPN": "Derzeit ist das aber alles noch Spekulation."

Nach Angaben der "Bild" haben die beiden Erstligisten ALBA Berlin und Brose Baskets Bamberg sowie Zweitliga-Tabellenführer Bayern München Interesse an dem gebürtigen Würzburger.

Der NBA droht in der kommenden Saison ein Streik, da die Liga die Spielergehälter drastisch kürzen will. Einen sogenannten Lockout hat es in der NBA bereits in der Saison 1998/99 gegeben.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel