Die Los Ageles Lakers haben nach zwei Niederlagen einen wichtigen Heimsieg errungen.

Das 114:106 (54:48) nach Verlängerung gegen die Houston Rockets war allerdings ein hartes Stück Arbeit.

Der Meister führte zwei Minuten vor dem Ende der regulären Sielzeit schon mit sechs Punkten, doch die Texaner kämpften sich heran. Luis Scola markierte fünf Sekunden vor der Schlusssirene den Ausgleich. In der Overtime ging den Rockets allerdings der Treibstoff aus, und die Lakers setzten sich durch.

Kobe Byant ragte mit 32 Punkten und elf Assists heraus. Bei Houston gelangen Kevin Martin 30 Zähler.

Die Schreckensbilanz der Washington Wizards setzte sich dagegen fort.

Bei den New Orleans Hornets setzte es mit dem 89:97 (44:55) die 25. Auswärtsniederlage der Saison.

Die Wizards lagen fast die gesamten Partie hindurch zweistellig in Rückstand und hatten nie eine echte Chance auf ihren ersten Sieg außerhalb Washingtons.

Nick Young zeigte bei den Gästen mit 30 Punkten eine starke Leistung.

Den Hornets gelang auch ohne ihren Center Emeka Okafor (Muskelverletzung) nach zwei Niederlagen wieder ein Sieg.

Okafors Ersatzmann Jason Smith überzeugte mit 20 Zählern.

Die Celtics gewannen derweil in Kaliforniens Hauptstadt mit 95:90 (45:54) gegen die Sacramento Kings.

Ausschlaggebend war ein 11:3-Lauf, der Boston vier Minuten vor Schluss eine 89:80-Führung einbrachte.

Ray Allen war mit 22 Punkten Topscorer der Partie.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel