Dirk Nowitzki hat es erwartungsgemäß wieder ins All-Star Game geschafft.

Der deutsche Superstar wurde von den NBA-Coaches als einer von sieben Reservisten der Western Conference ausgewählt.

Es ist bereits die 10. Nominierung für Nowitzki, der sich im Fan-Voting mit Platz sechs bei den Forwards begnügen musste.

Außerdem wurden für den Westen die beiden San Antonio Spurs Manu Ginobili und Tim Duncan (zum 13. Mal in Folge), Pau Gasol von den Lakers, Utahs Deron Williams sowie die Debütanten Russell Westbrook (Oklahoma City Thunder) und Blake Griffin (Los Angeles Clippers) nominiert.

Griffin ist der erste Rookie seit Yao Ming im Jahr 2003.

Im Osten stellte Kevin Garnett mit seiner 14. Nominierung hintereinander den NBA-Rekord von Jerry West, Shaquille O'Neal und Karl Malone ein.

Neben Garnett wurden auch seine Teamkollegen Rajon Rondo, Paul Pierce sowie Ray Allen ausgewählt. Damit sind die Boston Celtics eines von zwei Teams der NBA-Geschichte, das gleich vier Reservisten in einem All-Star Game stellt. Die Detroit Pistons schafften dies 2006 erstmalig.

Die beiden Atlanta Hawks Joe Johnson und Al Horford dürfen sich ebenfalls auf den Trip nach Los Angeles machen.

Auch "Miami Thrice" tritt geschlossen an. Chris Bosh wurde als letzter Reservist nominiert. Seine Heat-Kollegen LeBron James und Dwyane Wade stehen in der Startformation.

Für den verletzten Center Yao Ming wird NBA-Commissioner David Stern noch einen weiteren Spieler der Western Conference auswählen. Ein heißer Kandidat ist Kevin Love (Minnesota Timberwolves).

Das Spiel findet am 20. Februar im Staples Center von Los Angeles statt.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel