Der Besitzer der Dallas Mavericks, Mark Cuban, muss sich wegen der angeblichen Nutzung von Insider-Information verantworten.

Die für die Kontrolle des Wertpapierhandels in den USA zuständige Einrichtung SEC wirft Cuban vor, illegal vertrauliche Informationen einer Internetfirma genutzt zu haben. Nach einem Hinweis habe er vor der Veröffentlichung der Firma seine Aktien abgestoßen und so den Verlust von etwa 750.000 Dollar vermieden.

"Die Vorwürfe sind falsch, und das wird sich auch herausstellen", bestreitet Cuban die Anschuldigungen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel