Die Memphis Grizzlies haben ohne ihren Topspieler Rudy Gay einen überraschenden Auswärtserfolg gefeiert.

Bei den Oklahoma City Thunder siegte das Team aus Tennessee mit 105:101 (44:55) nach Verlängerung.

Gay musste mit einer Zehenverletzung passen, aber sein Ersatzmann Tony Allen sprang mit seiner Saisonbestleistung von 27 Punkten exzellent in die Bresche.

Zach Randolph zeigte vor allem in der Overtime seine Klasse und markierte 28 Sekunden vor Schluss mit einem Korbleger das vorentscheidende 102:99.

"Zebo" gelangen insgesamt 31 Zähler 14 Rebounds. Alle fünf Grizzlies-Starter punkteten zweistellig.

Thunder-Star Kevin Durant (31 Punkte, zehn Rebounds) verlor kurz vor dem Ende den Ball und bescherte Memphis den Sieg.

Oklahoma City bleibt in der Western Conference dennoch Vierter. Memphis steht auf Rang neun.

Dwight Howard führte derweil die Orlando Magic zu einem deutlichen 101:85 (42:46) gegen die Los Angeles Clippers.

"Superman" feierte mit 22 Zählern und 20 Rebounds sein fünftes 20/20-Spiel der Saison.

Es war bereits Orlandos neunter Sieg hintereinander gegen die Gäste aus Kalifornien.

Blake Griffin verbuchte zehn Punkte und zwölf Rebounds, traf aber nur vier seiner zwölf Versuche aus dem Feld.

Außerdem gewannen die San Antonio Spurs mit 100:89 (52:51) bei den Detroit Pistons.

Tony Parker überzeugte mit 19 Punkten und sieben Assists.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel