Die Los Angeles Lakers haben das Rematch der letztjährigen Finals für sich entschieden.

Bei den Boston Celtics gelang dem Meister ein 92:86 (45:53)-Erfolg.

Kobe Bryant erzielte 20 seiner insgesamt 23 Punkte nach der Pause und sorgte 48 Sekunden vor Schluss mit einem Sprungwurf für das vorentscheidende 92:84.

Pau Gasol gelangen 20 Zähler sowie zehn Rebounds. Lamar Odom steuerte von der Bank kommend mit zehn Punkten und zwölf Rebounds ebenfalls ein Double-Double bei.

Bei den Gastgebern überholte Ray Allen (insgesamt 20 Zähler) den legendären Reggie Miller und hat nun mit 2.562 die meisten Dreier der NBA-Geschichte verwandelt.

Kevin Garnett beendete das Spiel mit elf Rebounds und zehn Punkten, traf aber lediglich vier seiner 13 Versuche aus dem Feld.

Mit der Niederlage stehen die Celtics im Osten nun nur noch gleichauf mit den Miami Heat an der Spitze. Die Lakers zogen mit ihrem dritten Sieg in Folge in der Western Conference mit den zweitplatzierten Dallas Mavericks gleich.

Außerdem gewannen die Phoenix Suns deutlich mit 112:88 (65:42) gegen die Golden State Warriors und hielten Anschluss an die Playoff-Plätze.

Steve Nash gelangen 18 Zähler und elf Assists.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel