Die Miami Heat haben erstmals seit dem 12. Januar die alleinige Führung in der Eastern Conference übernommen.

Mit dem 106:92 (64:43) bei den Detroit Pistons überholte "Miami Thrice" die Boston Celtics und feierte den achten Sieg in Serie.

Ein 12:2-Lauf früh im zweiten Viertel raubte den Gastgebern bereits jegliche Illusion, eine Überraschung schaffen zu können.

Dwyane Wade lieferte mit 24 Punkten, acht Rebounds und sieben Assists eine starke Vorstellung ab. LeBron James hielt sich etwas zurück, schrammte jedoch mit 16 Zählern, zehn Rebounds und acht Assists knapp an einem Triple-Double vorbei.

All fünf Heat-Starter punkteten zweistellig, bei den Pistons schaffte dies mit Tayshaun Prince (elf Punkte) nur ein Spieler aus der ersten Fünf.

Detroit weist damit bereits sechs Niederlagen mehr auf als die Indiana Pacers, die auf dem letzten Playoff-Platz rangieren.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel