Derrick Rose hat die Chicago Bulls zu ihrem zweiten Auswärtssieg hintereinander geführt.

Nach dem Erfolg in Utah gewann der sechsmalige Meister bei den New Orleans Hornets mit 97:88 (42:53).

Rose war mit 23 Punkten nicht nur der Topscorer seines Teams, sondern ließ auch Hornets-Aufbauspieler Chris Paul kaum zur Entfaltung kommen.

Paul erzielte zwar 15 Zähler, traf aber lediglich drei seiner zehn Versuche aus dem Feld.

Bei New Orleans ragte Reservist Marcus Thornton mit 24 Punkten heraus.

Chicago hält in der Eastern Conference als Dritter weiter Anschluss zu Miami und Boston. Center Joakim Noah kündigte seine Rückkehr nach dem All-Star Game an. Die Hornets nehmen im Westen Rang fünf ein.

Die Oklahoma City Thunder taten sich derweil bei ihrem 99:97 (54:45)-Sieg bei den Sacramento Kings schwerer als erwartet.

NBA-Topscorer Kevin Durant zeigte mit 35 Zählern erneut seine ganze Klasse, verfehlte aber wenige Sekunden vor dem Ende beim Stand von 99:97 gleich zwei Freiwürfe und gab den Kings eine Chance zum Sieg.

Der starke Tyreke Evens (30 Punkte, neun Rebounds) traf mit seinem Dreier allerdings nur den Ring, und der Favorit kam mit einem blauen Auge davon.

Außerdem kamen die San Antonio Spurs zu einem lockeren 118:94 (72:45) bei den Washington Wizards.

Das beste Team der Liga machte früh alles klar und erzielte in der ersten Hälfte bereits mehr Punkte als bei der 71:77-Niederlage in Philadelphia. Tony Parker sammelte 18 Zähler und achte Assists.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel