Die Charlotte Bobcats sind wieder zurück auf dem Boden der Tatsachen.

Nach ihrem Kantersieg gegen die Los Angeles Lakers verlor Michael Jordans Team ausgerechnet bei den Chicago Bulls mit 94:106 (45:52).

Luol Deng war mit 24 Punkten Topscorer der Gastgeber und Derrick Rose lieferte mit 18 Zählern und 13 Assists ein Double-Double.

Der Aufbauspieler traf zwar nur fünf seiner 14 Versuche aus dem Feld, aber im Schlussviertel führte er sein Team zum Erfolg.

Für Charlotte gelangen Rookie Gerald Henderson 22 Punkte von der Bank.

Die Oklahoma City Thunder feierten derweil ihren 19. Heimsieg der Saison.

Die Sacramento Kings mussten sich mit 96:126 (50:68) deutlich geschlagen geben.

Bereits zur Pause hatte Oklahoma City mit 68 Zählern eine Saisonbestmarke aufgestellt, und die Partie war entschieden.

Insgesamt sieben Thunder-Profis punkteten zweistellig. Da die Starter über weite Strecken der zweiten Hälfte geschont wurden war Reservist Daequan Cook mit 20 Punkten bester Schütze.

Kings-Foward DeMarcus Cousins erzielte zwar 21 Zähler und 13 Rebounds, konnte Sacramentos sechste Pleite aus den letzten sieben Spielen jedoch nicht verhindern.

Außerdem warten die Utah Jazz weiter auf ihren ersten Sieg seit dem Rücktritt von Jerry Sloan.

Bei den Phoenix Suns setzte es mit 101:102 (53:50) die zweite Niederlage für den neuen Coach Tyrone Corbin.

Steve Nash (20 Punkte, 14 Assists) stahl Paul Millsap wenige Sekunden vor dem Ende den Ball, wurde gefoult und verwandelte zwei Freiwürfe zum 102:98. Der Dreier von C.J. Miles mit der Schlusssirene war nur noch Ergebniskosmetik.

Damit sind die Jazz in der Western Conference gleichauf mit den Denver Nuggets nur noch Siebter. Phoenix liegt zweieinhalb Spiele zurück auf Rang zehn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel