Die Miami Heat haben die bittere Niederlage in Chicago verdaut und sich vor heimischem Publikum rehabilitiert.

Dabei taten sie sich bei dem 121:113 (63:61) gegen die schwachen Washington Wizards jedoch schwerer als erwartet.

Erst ein 20:8-Lauf bescherte den favorisierten Gastgebern gute fünf Minuten vor Schluss eine komfortable 108:94-Führung.

Es passte ins Bild, dass der starke Dwyane Wade diesen Zwischenspurt mit einem Korbleger krönte.

Der Guard war mit 41 Punkten wieder mal der überragende Heat-Akteur.

D-Wade feierte gegen die Wizards bereits sein fünftes Spiel mit mehr als 40 Zählern, gegen kein anderes Team gelang ihm dies öfter.

LeBron James steuerte 25 Punkte, neun Rebounds und fünf Assists bei. Chris Bosh markierte nach seinem grauenvollen Tag gegen die Bulls immerhin 15 Zähler.

Die Entscheidung fiel aber erst als Wizards-Guard Nick Young (insgesamt 38 Punkte) mit Knöchelproblemen behandelt werden musste. Er kehrte zwar später zurück, da hatten sich die Gastgeber aber bereits abgesetzt. Rookie John Wall gelangen 24 Zähler und zwölf Assists.

Mit dem Sieg liegt Miami (43-16) in der Eastern Conference nun zwei Siege vor den spielfreien Boston Celtics (41-15).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel