Die Boston Celtics haben ihren Spitzenplatz in der Eastern Conference verteidigt.

Bei den Utah Jazz kam der Rekordmeister zu einem 107:102 (56:53)-Erfolg.

Ray Allen war mit 25 Punkten Bostons Topscorer und traf fünf seiner acht Versuche von jenseits der Dreierlinie. Paul Pierce sammelte 21 Zähler.

In einer ausgeglichenen Partie sorgte Rajon Rondo 24 Sekunden vor Schluss mit seinem Sprungwurf für das vorentscheidende 105:101. Der Aufbauspieler verzeichnete mit 18 Punkten und elf Assists ein weiteres Double-Double.

Die Jazz verloren dagegen bereits ihr sechstes Heimspiel in Folge. Zuletzt gab es in Salt Lake City 1982 eine solche Negativserie.

Neuzugang Devin Harris markierte 19 Zähler. Al Jefferson gelangen 28 Punkte und 19 Rebounds.

Utah liegt nach der 16. Niederlage aus den letzten 21 Spielen im Westen nur noch auf Rang zehn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel