Die New Jersey Nets haben auch das zweite Spiel auf europäischem Boden gewonnen. In London bezwang die Mannschaft von Avery Johnson die Toronto Raptors in einem wahren Krimi nach dreifacher Overtime mit 137:136 (126:126, 119:119, 110:110, 62:65).

Die entscheidenden Punkte erzielte Travis Outlaw 12,1 Sekunden vor Schluss, als er nervenstark beide Freiwürfe verwandelte.

Ein 7:0-Lauf in den ersten drei Minuten der dritten Verlängerung schien bereits die Entscheidung zu Gunsten der Nets gebracht zu haben, doch die Raptors kamen noch einmal zurück, und gingen durch Leandro Barbosas Dreier 20,6 Sekunden vor Overtime-Ende mit 136:135 in Führung.

Den Siegtreffer vergab mit der Schlusssirene Andrea Bargnani, als sein Wurf vom Ring abprallte. Der Italiener war mit 35 Punkten Top-Scorer der Partie. Zudem überzeugte auch DeMar DeRozan, der 8 seiner 28 Zähler in der Verlängerung erzielte.

Bei den Nets stach das neue Traumduo um Deron Williams (21 Punkte, 17 Assists) und Brook Lopez (34 Zähler, 14 Rebounds, 8 Blocks) heraus.

Zudem steuerten Sasha Vujacic 22 Punkte (6 von 8 Dreiern) sowie Kris Humphries 20 Zähler und 16 Rebounds bei.

Sowohl die Nets (19:43) als auch die Raptors (17:46) haben als 12. bzw. 13. im Osten nur noch theoretische Chancen auf die Playoffs.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel