Die Oklahoma City Thunder und die Orlando Magic haben ihre vierten Plätze erfolgreich verteidigt.

Oklahoma siegte bei den Cleveland Cavaliers deutlich mit 95:75 (50:38). Russell Westbrook gelangen dabei 14 seiner 20 Punkte alleine im dritten Viertel. Mit 19 Zählern überzeugte bei den Thunder auch Small Forward Kevin Durant.

Bei Cleveland war Bankspieler Daniel Gibson mit 13 Punkten der beste Mann. Die Cavaliers sind nach ihrer 53. Pleite aber weiterhin das schlechteste Team der Liga.

Oklahoma bleibt in der Western Conference hinter San Antonio, Dallas und den Lakers auf Rang vier.

Den gleichen Tabellenplatz im Osten belegen die Orlando Magic, die ihre Partie bei den Phoenix Suns klar mit 111:88 (61:52) gewannen.

Alle Starting-Five-Spieler Orlandos punkteten zweistellig. Herausragender Spieler war jedoch Dwight Howard. Dem Center gelang mit 26 Punkten und 15 Rebounds ein Double-Double.

Gleiches schaffte auch Phoenix' Point Guard Aaron Brooks (19 Punkte, zehn Assists) - die Suns bleiben im Westen jedoch knapp hinter den Memphis Grizzlies auf Platz neun und müssen um die Playoff-Teilnahme bangen.

Knapper ging es bei Charlotte und Toronto zu: Die Bobcats gewannen bei den Raptors mit 95:90 (50:47).

Charlotte, das nun im Osten auf Rang acht liegt, überzeugte mit einer starken Teamleistung: D.J. Augustin (23 Punkte), Gerald Henderson (18), Boris Diaw (15) und Stephen Jackson (15) punkteten zweistellig.

Bei den Raptors, weiterhin 13., war Center Andrea Bargnani mit 17 Zählern bester Scorer.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel