Die kleine Siegesserie der Miami Heat ist schon wieder vorbei.

Gegen die Oklahoma City Thunder verloren "Miami Thrice" nach zuletzt drei Siegen in Folge mit 85:96 (45:46).

Die Gäste-Abwehr hielt Miami in der zweiten Hälfte bei 40 Punkten und einem Saisontiefstwert von nur 29 Prozent aus dem Feld.

Chris Bosh gelang mit 21 Zählern und elf Rebounds ein Double-Double, aber LeBron James (19 Punkte) und Dwyane Wade (21) trafen gemeinsam nur 15 ihrer 42 Wurfversuche.

Wade sorgte zudem für die Entscheidung. Dreieinhalb Minuten vor Schluss schlug er nach einem nicht gepfiffenen Foul von Serge Ibaka gegen die gepolsterte Korbhalterung und bekam ein technisches Foul. Ein Dreier von James Harden und ein technisches Foul für Heat-Coach Erik Spoelstra brachten Oklahoma City mit elf Zählern in Front.

Kevin Durant markierte 29 Punkte und feierte seinen ersten Sieg im Duell gegen James. Sein Team (44:23) bleibt im Westen Vierter. Die Heat (46:22) belegen in der Eastern Conference nach wie vor Rang drei.

Derweil feierten die Boston Celtics nach drei Niederlagen aus den vergangen vier Spielen wieder einen Sieg.

Gegen die Indiana Pacers siegte der Rekordmeister mit 92:80 (47:40). Neben Paul Pierce (20 Zähler) zeigte vor allem Reservist Jeff Green endlich seine Klasse und war mit 19 Punkten der Matchwinner. Schließlich machte er im zweiten Durchgang im Alleingang aus einem Rückstand einen Vorsprung, den Boston nicht mehr hergab.

Die Celtics (48:20) liegen damit im Osten wieder gleichauf mit Chicago an der Spitze. Indiana (29:39) ist Achter.

Außerdem mussten sich die Atlanta Hawks den Denver Nuggets mit 87:102 (42:46) geschlagen geben. Beide Teams bleiben als Fünfter ihrer jeweiligen Conference auf Playoff-Kurs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel