Die Los Angeles Lakers haben ihren Lauf fortgesetzt.

Der Meister besiegte die zuletzt starken Portland Trail Blazers vor heimischer Kulisse mit 84:80 (44:48).

Dabei lagen die Lakers in der zweiten Hälfte ständig zurück, bis Derek Fisher zwei wichtige Steals gelangen. Zunächst bediente der Spielmacher Kobe Bryant, der zum 76:76 ausglich. Nach seinem zweiten Steal schloss D-Fish selbst ab und brachte sein Team in Führung.

Den Rest besorgte der durch eine Knöchelverletzung gehandicapte Bryant (22 Punkte) 32 Sekunden vor Schluss mit einem Sprungwurf wie aus dem Lehrbuch.

Lamar Odom vertrat erneut den verletzten Center Andrew Bynum in der ersten Fünf und lieferte mit 16 Zählern, elf Rebounds und sechs Assists eine gute Vorstellung ab.

Die Lakers (50:20) bleiben mit ihrem zwölften Sieg aus den 13 Spielen seit dem All-Star-Break im Westen Zweiter. Portland (40.30) steht auf Rang sechs. Flügelspieler Nicholas Batum sammelte 25 Punkte.

Derweil gelang den Toronto Raptors mit dem 95:93 (48:44) bei den Oklahoma City Thunder eine große Überraschung.

Schließlich hatten die Kanadier zuvor 14 Auswärtsspiele am Stück verloren. Amir Johnsons Korbleger brachte 1,4 Sekunden vor dem Ende die Entscheidung. Center Andrea Bargani war mit 23 Zählern einmal mehr Topscorer der Raptors.

Kevin Durant markierte für die Gastgeber 20 Punkte, traf aber nur sechs seiner 20 Würfe und verpasste mit der Schlusssirene die Chance zum Ausgleich.

Die Thunder (45:24) bleiben in der Western Conference dennoch Vierter. Toronto hat im Osten keine Chance auf die Playoffs.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel