Die New Orleans Hornets haben einen 121:117 (56:54, 105:105)-Overtime-Erfolg über die Utah Jazz erkämpft.

Chris Paul war mit 24 Punkten und 12 Assists herausragender Akteur seines Teams. David West erzielte 29 Punkte und war damit Topscorer bei den "Hornissen".

Allerdings verletzte sich der Forward bei seinem Dunk zum 103:103-Ausgleich und musste das Spielfeld im Rollstuhl verlassen. Wie gravierend die Verletzung ist, stand nach der Partie noch nicht fest.

Die Besorgnis im Lager der Hornets war natürlich groß. Ein Ausfall des Topscorers so kurz vor den Playoffs wäre für das Team nur schwer zu verkraften.

Bei den Jazz trumpfte Forward Paul Millsap (33 Zähler, 11 Rebounds heraus) auf.

Dank des Erfolgs liegen die Hornets mit einer Bilanz von 41:31 Siegen weiterhin auf Playoff-Kurs.

Für Utah dagegen ist die Teilnahme an den Entscheidungsspielen in weite Ferne gerückt. Das Team aus Salt Lake City hat bereits fünf Niederlagen mehr als die achtplatzierten Memphis Grizzlies auf dem Konto.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel