Die Miami Heat haben das Aufeinandertreffen mit den Houston Rockets mit 125:119 (71:68) für sich entschieden.

Mit LeBron James (33 Punkte, 10 Rebounds), Chris Bosh (31,12) und Dwyane Wade (30, 11) lieferten gleich drei Spieler des Teams aus Florida ein Double-Double ab.

Die Heat haben damit acht ihrer letzten neun Partien gewonnen und weisen mit einer Bilanz von 51:22 Siegen nur noch eine Pleite mehr auf als die Boston Celtics.

Der Conference-Champion aus Boston verteidigte Platz zwei im Osten allerdings durch einen 85:82 (47:34)-Sieg über die Minnesota Timberwolves.

Bei den Rockets erielte Kevin Martin mit 29 Zählern die meisten Punkte.

Durch die Niederlage rückt eine Playoff-Teilnahme für die Rockets in weite Ferne. Im Vergleich mit den Memphis Grizzlies hat das Team aus Texas bereits zwei Pleiten mehr auf dem Konto.

Die Grizzlies festigten Platz acht im Westen durch einen 111:104 (55:50)-Erfolg über die San Antonio Spurs.

Der Spitzenreiter der Western Conference verlor dabei bereits zum dritten Mal in Folge.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel