Die Cleveland Cavaliers haben den wichtigsten Sieg ihrer Saison gefeiert.

Das schwächste Team der NBA schlug LeBron James und die Miami Heat vor ausverkauftem Haus mit 102:90 (53:42).

James schaffte mit 27 Punkten, zwölf Assists und zehn Rebounds zwar ein Triple-Double, konnte jedoch den höchsten Saisonsieg seines ehemaligen Teams nicht verhindern.

Nach dem deutlichen Sieg beim ersten Auftritt in Cleveland im Dezember hätten der "King" und seine Kollegen diesmal fast einen Rückstand von 23 Zählern noch in einem Erfolg verwandelt. Mike Bibbys siebter Dreier - der Aufbauspieler erzielte insgesamt 23 Punkte - brachte den 83:83-Ausgleich, aber ein 12:0-Lauf sicherte den Gastgebern den umjubelten Triumph.

Die Wurfquote von fast 56 Prozent war für Cleveland ein neuer Saisonrekord und von entscheidender Bedeutung für den erst 15. Erfolg dieser Spielzeit.

J.J. Hickson gelangen 21 Zähler und zwölf Rebounds. Anthony Parker markierte 20 Punkte.

Bei Miami erlebte vor allem Chris Bosh (zehn Punkte, fünf von 14 aus dem Feld) einen rabenschwarzen Tag. Dwyane Wade sammelte 24 Zähler, benötigte dafür aber 20 Würfe.

Die Heat (51 Siege - 23 Niederlagen) verpassten mit der Niederlage den Sprung auf Rang zwei der Eastern Conference und liegen weiter hinter Chicago (53-20) und Boston (51-22).

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel