Die Oklahoma City Thunder haben dank Kevin Durant einen knappen Heimsieg errungen.

Gegen die Golden State Warriors gab es ein 115:114 (58:50, 106:106) nach Verlängerung.

"KD" markierte acht der neun Thunder-Punkte in der Overtime. In der entscheidenden Situation zog er wenige Sekunden vor dem Ende jedoch die Verteidiger der Warriors auf sich und machte so den Weg für Russell Westbrook (15 Zähler, acht Rebounds, neun Assists) frei, der gefoult wurde und den Freiwurf zum Sieg verwandelte.

NBA-Topscorer Durant verbuchte insgesamt 39 Punkte. Bei den Warriors ragte Stephen Curry (35 Zähler) heraus.

Oklahoma City (49:24) bleibt mit dem vierten Sieg in Folge in der Western Conference auf Rang vier. Die Warriors haben als Zwölfter nichts mit dem Playoff-Rennen zu tun.

Außerdem gewannen die Sacramento Kings 116:113 (59.61) gegen die Phoenix Suns.

Jared Dudley und Channing Frye erzielten beide jeweils 21 Punkte, konnten die dritte Suns-Pleite hintereinander jedoch nicht verhindern.

Als Zehnter im Westen hat Phoenix (36:37) kaum noch eine Möglichkeit, Memphis (41:33) vom letzten Playoff-Platz zu verdrängen. Die Kings bleiben Vorletzter. Marcus Thornton (24 Zähler, elf Rebounds) feierte ein Double-Double.

Derweil wahrten die neuntplatzierten Houston Rockets (39:35) ihre Chance auf die Endrunde. Bei den New Jersey Nets gelang ein souveräner 112:87 (61:43)-Auswärtserfolg.

Topscorer Kevin Martin (20 Punkte) und Spielmacher Kyle Lowry (16 Zähler, zehn Assists) bildeten ein starkes Duo.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel