Die San Antonio Spurs schlittern zum Ende der Saison in eine Krise.

Das nach wie vor beste Team der NBA verlor beim 97:107 (49:49) gegen die Boston Celtics bereits zum fünften Mal hintereinander.

Eine solche Negativserie erlebten die Spurs in dieser Saison noch nie. Auch die Rückkehr von Tim Duncan konnte die Pleite nicht verhindern. Der All-Star-Center lieferte nach vier Spielen Verletzungspause mit 20 Punkten und 13 Rebounds ein Double-Double. Tony Parker markierte 23 Zähler.

Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte setzten sich die Celtics im dritten Viertel mit einem 12:0-Zwischenspurt ab. Die Spurs kamen danach nie näher als auf sechs Punkte heran. Vor allem Manu Ginobili (neun Zähler, vier von 13 aus dem Feld) erwischte einen ganz schwachen Tag.

Beim Rekordmeister ragte Point Guard Rajon Rondo (22 Punkte, 14 Assists) heraus. Paul Pierce steuerte 21 Zähler bei.

Außerdem feierte Jermaine O?Neal nach seiner Knieoperation ein überraschendes Comeback. Der Routinier hatte seit Mitte Januar kein Spiel bestritten. Dafür verletzte sich Center Nenad Krstic am Knie und fällt vorläufig aus.

San Antonio (57 Siege - 18 Niederlagen) läuft Gefahr Rang eins im Westen zu verspielen. Die Lakers (53-20) und Dallas (53-21) sind ihnen auf den Fersen. Die Celtics (52-22) sind im Osten hinter Chicago (54-20) Zweiter.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel