Die Chicago Bulls haben durch einen 113:106 (53:43)-Erfolg gegen die Toronto Raptors ihre Spitzenposition in der Eastern Conference weiter ausgebaut.

Mit einer Bilanz von 56:20 verbuchen sie auf ihrem Konto drei Siege mehr als der schärfste Rivale Boston Celtics.

Der Garant des 15. Erfolgs in den letzten 17 Spielen war Derrick Rose mit 36 Punkten und zehn Rebounds.

Die Milwaukee Bucks kamen im heimischen Bradley Center zu einem knappen 93:87 (79:79, 39:48) nach Verlängerung gegen die Philadelphia 76ers und hielten damit die vagen Hoffnungen auf die Playoffs am Leben.

Bei sechs ausstehenden Spielen hat die Mannschaft aus Wisconsin 3,5 Siege Rückstand auf den letzten Playoff-Platz, den derzeit die Indiana Pacers innehaben. Philadelphia steht auf Rang sechs und hat die Teilnahme an der Endrunde bereits sicher.

Im Westen haben die Los Angeles Clippers überraschend Oklahoma City Thunder geschlagen.

Das Team aus Kalifornien siegte mit 98:92 (37:49) und sorgte dafür, dass die Gäste in der Western Conference nicht näher an die Dallas Mavericks heranrücken.

Der deutsche Nationalspieler Chris Kaman fiel wegen einer Virusinfektion aus.

Die Memphis Grizzlies gewannen trotz einer mageren Vorstellung gegen die Minnesota Timberwolves mit 106:89 (56:44) und machten damit einen wichtigen Schritt in Richtung Playoff-Teilnahme.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel