Allen Skandalen zum Trotz hat "Bad Boy" Dennis Rodman den Sprung in die Hall of Fame des Basketballs geschafft. Das zuständige Komitee gab am Montag das Wahlergebnis bekannt, wonach neben dem oft umstrittenen Star der nordamerikanischen Profiliga NBA neun weitere bedeutende Akteure des Basketballs in die Ehrenhalle aufgenommen werden. Die offizielle Zeremonie findet im August in Springfield/Massachusetts statt.

"Ich dachte, es ist ein Witz", sagte Rodman nach seiner Wahl. Der 49-Jährige gewann fünf NBA-Meisterschaften und war siebenmal in Folge bester Rebounder der Liga. Neben seinen sportlichen Erfolgen fiel er aber durch zahlreiche Eskapaden wie Drogenmissbrauch und gewälttätigen Auseinandersetzungen auf. Seine erste Autobiographie hatte Rodman 1997 mit einer Perücke und in einem Brautkleid vorgestellt.

Schon am vergangenen Samstag war Rodman eine große Ehre zuteil geworden. Sein erster NBA-Klub, die Detroit Pistons, hatte sein Trikot unter das Hallendach der Arena gehängt und Rodmans einstige Rückennummer zehn wird in Zukunft nicht mehr vergeben.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel