Die Los Angeles Lakers haben Rang zwei im Westen noch nicht sicher.

Der Meister kassierte mit dem 86:93 (47:53) bei den Portland Trail Blazers bereits die vierte Niederlage in Serie.

Damit besteht für Dirk Nowitzkis Mavericks (54 Siege - 25 Niederlagen) noch die Chance, Los Angeles (55-24) abzufangen.

Die Blazers führten im dritten Viertel bereits 74:50 und überstanden auch ein letztes Aufbäumen der Lakers in der Schlussphase. LaMarcus Aldridge ragte mit 24 Zählern und elf Rebounds heraus.

Bei den Kaliforniern überzeugte einzig Kobe Bryant (24 Punkte). Nur Lamar Odom (13) und Ron Artest (14) punkteten ebenfalls zweistellig.

Portland (47-33) bleibt knapp vor New Orleans (46-33) und Memphis (45-34) Sechster.

Derweil gehen die Chicago Bulls erstmals seit 1998 wieder als Nummer eins der Eastern Conference in die Playoffs.

Der sechsmalige Champion gewann bei den Cleveland Cavaliers 93:82 (54:46) und kann von Boston nicht mehr überholt werden.

Nach drei Vierteln war die Partie beim Stand von 78:63 entschieden. Carlos Boozer war mit 24 Zählern und elf Rebounds der überragende Mann. Derrick Rose konnte sich mit elf Punkten und acht Assists zurückhalten.

Für Cleveland überzeugte J.J. Hickson mit 22 Zählern und 15 Rebounds.

Außerdem schlugen die Miami Heat die Charlotte Bobcats 112:103 (55:44) und bleiben gleichauf mit Boston (55-24) Zweiter im Osten.

Dwyane Wade kehrte nach einem Spiel Zwangspause (Oberschenkelprobleme) mit 27 Punkten zurück. Chris Bosh gelangen ebenfalls 27 Zähler und zusätzlich zehn Rebounds. LeBron James verpasste mit 23 Punkten, neun Assists und sieben Rebounds ein Double-Double.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel