Die Boston Celtics haben zum Start in die Playoffs einen echten Thriller für sich entschieden.

Der Rekordmeister behielt gegen die an sechs gesetzten New York Knicks mit 87:85 (39:51) die Oberhand.

Ray Allen bewies wieder einmal seine Nervenstärke und brachte die Celtics zwölf Sekunden vor Schluss mit einem Dreier auf die Siegerstraße. Der Routinier verbuchte insgesamt 24 Punkte.

Knicks-Star Carmleo Anthony hatte noch eine letzte Chance, sein Versuch prallte jedoch vom Ring ab. "Melo" lieferte mit nur 15 Zählern ein schwaches Playoff-Debüt für New York ab und traf nur fünf seiner 18 Würfe aus dem Feld. Außerdem leistete er sich vor Allens entscheidendem Treffer ein Offensiv-Foul. Amare Stoudemire (28 Zähler, elf Rebounds) ragte bei den Gästen heraus.

Außerdem verletzte sich auch noch Aufbauspieler Chauncey Billups am linken Bein und droht für Spiel zwei auszufallen.

Boston präsentierte sich in der zweiten Hälfte als das bessere Team und holte ein Rückstand von zwölf Punkten auf. Rajon Rondo verpasste mit zehn Punkten, neun Rebounds sowie neun Assists nur knapp ein Triple-Double. Kevin Garnett steuerte 15 Zähler und 13 Rebounds bei.

Außerdem gewannen die Oklahoma City Thunder gegen die Denver Nuggets 107:103 (59:60) und führen in der Best-of-Serie damit 1:0.

Kevin Durant war mit 41 Punkten und neun Rebounds der beste Akteur auf dem Parkett. Russell Westbrook (31 Zähler) machte mit seinem Treffer 22 Sekunden vor dem Ende den Sack zu. Bei Denver überzeugte Center Nene mit 22 Punkten.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel