Kevin Love von den Minnesota Timberwolves ist offenbar zum Most Improved Player (MIP) der NBA gewählt worden.

Laut "AP" wird ihm die Auszeichnung im Laufe des Tages bei einer Pressekonferenz offiziell verliehen.

Die Leistungen des Power Forwards sind in dieser Saison regelrecht explodiert. Der Weltmeister von 2010 steigerte sich auf über 20 Punkte pro Partie und führte die NBA mit durchschnittlich 15,2 Rebounds an.

Love verdiente sich auch seine erste All-Star-Nominierung und stellte mit 53 Double-Doubles hintereinander einen Rekord auf.

Außerdem gelang ihm als erstem Spieler seit fast 30 Jahren ein Spiel mit mindestens 30 Zähler und Rebounds.

In einer Partie gegen die New York Knicks gelangen ihm im November jeweils 31 Punkte und Rebounds. Das alles gelang ihm beim schwächsten Team der gesamten Liga.

Dorell Wright (Golden State Warriors) und LaMarcus Aldridge (Portland Trail Blazers) waren ebenfalls aussichtsreiche Kandidaten.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel