Die Los Angeles Lakers haben in der ersten Runde der NBA-Playoffs ihren Heimvorteil zurückerobert.

Der Titelverteidiger kam bei den New Orleans Hornets zu einem 100:86 (51:42)-Erfolg und ging in der Best-of-Seven-Serie mit 2:1 in Führung.

Der zuletzt viel kritisierte Pau Gasol - in den ersten beiden Spielen nur vier Treffer bei 19 Versuchen aus dem Feld - entpuppte sich dabei mit 17 Punkten sowie zehn Rebounds als entscheidender Faktor.

Der Spanier steuerte zu Beginn des letzten Viertels sieben Zähler zu einem 10:1-Lauf bei, der die Vorentscheidung zugunsten der Lakers brachte.

Außerdem meldete sich auch Kobe Bryant nach seinem schwachen Auftritt in Spiel zwei eindrucksvoll zurück und war mit 30 Punkten bester Schütze der Partie.

Center Andre Bynum (14 Zähler, elf Rebounds) gelang ein Double-Double. Sixth Man Lamar Odom markierte 13 Punkte.

Bei den Hornets war Spielmacher Chris Paul mit 22 Zählern und acht Assists erneut der stärkste Akteur, verbuchte aber in der zweiten Hälfte lediglich vier Punkte.

New Orleans traf nur zwei seiner 13 Dreier und gestattete L.A. 14 Offensiv-Rebounds.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel