Die Boston Celtics stehen in den NBA-Playoffs kurz vor dem Einzug ins Viertelfinale.

Der Rekordmeister gewann bei den New York Knicks 113:96 (52:44). In der Best-of-Seven-Serie steht es damit bereits 3:0.

Die Celtics lagen im Madison Square Garden nie zurück und setzten sich im dritten Viertel (34:19) entscheidend ab.

Paul Pierce verwandelte sechs Dreier und war mit 38 Punkten Topscorer der Partie. Scharschütze Ray Allen (32 Zähler) traf sogar acht Distanzwürfe.

Die beiden All-Stars wurden vom herausragenden Rajon Rondo immer wieder in Szene gesetzt. Der Aufbauspieler lieferte mit 15 Punkten, elf Rebounds und 20 Assists ein Triple-Double ab.

Dem hatten die Knicks ohne den nach wie vor verletzten Chauncey Billups (Knieverletzung) und mit dem unter Rückenproblemen leidenden Amare Stoudemire (sieben Zähler) wenig entgegenzusetzen.

New Yorks Superstar Carmelo Anthony traf nur vier seiner 16 Würfe aus dem Feld. "Melo" beendete die Partie mit 15 Zählern sowie elf Rebounds.

Außerdem gelang den Atlanta Hawks in ihrer Serie gegen die Orlando Magic mit einem 88:84 (51:42)-Heimsieg das 2:1.

Erneut war Atlantas sechster Mann Jamal Crawford der überragende Akteur. Er erzielte nicht nur 23 Punkte, sondern setzte knapp sechs Sekunden vor Schluss auch den Dreier zum Endstand.

Magic-Superstar Dwight Howard kam auf 21 Zähler und 15 Rebounds. "D12" holte sich zudem bei einer Rangelei mit Atlantas Zaza Pachulia sein fast schon übliches technisches Foul ab.

Der Russe leistete sich daraufhin noch einen Kopfstoß gegen Jason Richardson und wurde dafür ebenso des Feldes verwiesen, wie sein Kontrahent, der sich mit einer Ohrfeige revanchiert hatte.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel