Mitfavorit San Antonio Spurs hat sich bereits nach der ersten Playoff-Runde aus dem Titelrennen verabschiedet.

Das beste Team des Westens unterlag den zuvor nur achtplatzierten Memphis Grizzlies 91:99 (43:46) und verlor die Best-of-Seven-Serie mit 2:4.

Die Grizzlies zogen erstmals in ihrer Geschichte ins Viertelfinale ein, Gegner dort ist Oklahoma City um NBA-Topscorer Kevin Durant.

Matchwinner bei Memphis war Zach Randolph, der 17 seiner 31 Punkte im letzten Viertel erzielte. 4:40 Minuten vor Schluss lagen die Gastgeber noch 79:80 zurück, ehe "Zebo" zehn der nächsten 14 Zähler verbuchte und die Vorentscheidung herbeiführte.

Bei den Spurs - texanischer Dauerrivale von Dirk Nowitzki und den Dallas Mavericks - reichten auch 23 Punkte durch Spielmacher Tony Parker und 16 Zähler des Argentiniers Manu Ginobili nicht zum Sieg.

Memphis ist erst das zweite NBA-Team, das seit Einführung des Best-of-Seven-Modus in der ersten Runde als achtplatzierte Mannschaft einen Spitzenreiter ausgeschaltet hat.

2007 scheiterten Nowitzkis Mavericks sensationell an den Golden State Warriors.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel