Dirk Nowitzki hat ein Unsportliches Foul von Portlands Chris Johnson beim entscheidenden Mavericks-Sieg in der ersten Playoff-Runde als vorsätzlich verurteilt.

Der Rookie der Trail Blazers hatte dem deutschen All-Star beim Stande von 22:33 gegen Dallas gefoult, den Korb aber nicht verhindern können. Nach Portlands erfolglosem Gegenangriff griff Johnson Nowitzki beim Rebound rüde um den Kopf und schleuderte den Mavs-Topscorer zu Boden.

Er "hat versucht, mich ins Gesicht zu schlagen", sagte Nowitzki den "Dallas Morning News". "Sie wollten körperbetont gegen uns agieren, aber dieser Moment gehörte uns."

Nowitzkis Teamkollege Tyson Chandler hält das Foul, das Dallas Zwischenspurt zum 35:35 einleitete, sogar für spielentscheidend: Das war nützlich und der Grund, warum wir gewonnen haben. Dirk stand auf und sagte - statt sich auf einen Streit einzulassen: "Ich werde dich auf der Gegenseite bestrafen."

Nowitzki führte die Gäste letztlich mit 33 Punkten zum 103:96-Erfolg.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel