Die Chicago Bulls haben sich für ihre Auftaktpleite im Viertelfinale der NBA-Playoffs rehabilitiert.

Das beste Team der regulären Saison schlug die Atlanta Hawks im heimischen United Center 86:73 (48:37) und glich die Best-of-Seven-Serie aus.

Der frischgebackene MVP Derrick Rose traf zwar lediglich einen seiner acht Dreierversuche, sammelte aber dennoch 25 Punkte, sechs Rebounds sowie zehn Assists.

Die Bulls führten Mitte des letzten Viertels bereits deutlich 14 Zählern, ehe Atlanta sich auf 71:77 heran kämpfte.

Luol Deng (14 Punkte, zwölf Rebounds) erzielte daraufhin vier wichtige Zähler, und Chicago beendete die Partie mit einem 9:2-Lauf. Center Joakim Noah (19 Punkte, 14 Rebounds) zeigte ebenfalls eine starke Leistung.

Bei den Hawks überzeugte Guard Jeff Teague mit 21 Zählern. Atlantas Topscorer Jamal Crawford (elf Punkte) erwischte gegen eines seiner früheren Teams keinen guten Tag. Der Sixth Man traf nur zwei seiner zehn Versuche aus dem Feld.

Die Gäste wiesen mit einer Feldwurfquote von knapp 34 Prozent den drittschlechtesten Wert der letzten 15 Jahre auf.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel