Derrick Rose hat die Chicago Bulls im Viertelfinale der NBA-Playoffs fast im Alleingang mit 2:1 in Führung gebracht.

Das beste Team der regulären Saison gewann bei den Atlanta Hawks souverän 99:82 (56:43).

Rose gab eine MVP-würdige Vorstellung und stellte mit 44 Punkten eine persönliche Bestleistung auf.

Von Beginn an gab der 22-Jährige die Richtung vor und markierte im ersten Viertel 17 von Chicagos 29 Zählern. Als die Hawks sich im Schlussabschnitt mühsam auf 75:86 herangearbeitet hatten, machte der Spielmacher mit zwei Dreiern die leisen Comeback-Hoffnungen endgültig zunichte.

Da fiel es auch nicht ins Gewicht, dass kein anderer Starter zweistellig punktete. Backup-Forward Taj Gibson steuerte mit 13 Zählern sowie elf Rebounds ein Double-Double bei.

Zudem dominierten die Bulls auch an den Brettern und holten 18 Offensiv-Rebounds.

Für Atlanta war Guard Jeff Teague (21 Punkte) bester Schütze.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel