Die Boston Celtics haben im Viertelfinale der NBA-Playoffs ein deutliches Lebenszeichen von sich gegeben.

Der Rekordmeister bezwang die Miami Heat im heimischen TD Garden klar mit 97:81 (44:46) und verkürzte in der Best-of-Seven-Serie auf 1:2.

Kevin Garnett erzielte 28 Punkte und 18 Rebounds, aber die Geschichte des Spiels lieferte Rajon Rondo.

Der Point Guard ging im dritten Viertel nach einem Foul von Dwyane Wade zu Boden und kugelte sich den linken Ellbogen aus.

Nachdem ihn die Teamärzte wieder eingerenkt hatten, kehrte der Spielmacher (sechs Zähler, elf Assists) zu Beginn des Schlussabschnitts wieder zurück.

Mit einem gesunden Arm gelang ihm kurz darauf ein Steal sowie ein krachender Dunking zum 81:63, der die Partie endgültig entschied und die Fans in einen Jubelrausch versetzte.

Das Comeback von Shaquille O'Neal verlief dagegen unspektakulär. In acht Minuten markierte der Center ganze zwei Pünktchen.

Die Heat hatten speziell in der zweiten Hälfte nicht die Spur einer Chance und verbuchten nur 35 Zähler. Einzig Wade (23 Punkte, sechs Rebounds, sieben Assists) zeigte eine gute Leistung.

LeBron James (15 Zähler) traf nur sechs seiner 16 Würfe. Chris Bosh gelangen gerade einmal sechs Punkte sowie fünf magere Rebounds.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel