Die Memphis Grizzlies bleiben das Überraschungsteam der NBA-Playoffs.

Die Truppe aus Tennessee ist durch einen 101:93 (43:51, 86:86)-Heimsieg nach Verlängerung gegen die Oklahoma City Thunder in der Viertelfinal-Serie mit 2:1 in Führung gegangen.

Noch nie zuvor erreichte die Nummer acht einer Conference das Halbfinale. Memphis fehlen jetzt nur noch zwei Erfolge, um NBA-Geschichte zu schreiben.

Dabei lagen die Grizzlies Mittes des dritten Viertels bereits mit 16 Punkten im Hintertreffen, ehe sie vor allem dank Zach Randolph wieder heran kamen.

Der Power Foward war mit 21 Zählern bester Werfer seines Teams und stellte mit 21 Rebounds einen Klubrekord auf. Sixth Man O.J. Mayo und Aufbauspieler Mike Conley hatten mit jeweils 18 Punkten ebenfalls großen Anteil an der Aufholjagd.

Randolph und Thunder-Topscorer Kevin Durant vergaben kurz vor Ende der regulären Spielzeit eine Möglichkeit zum Sieg. In der Overtime spielte dann nur noch Memphis.

Durant lieferte mit 22 Zählern sein schwächstes Spiel der diesjährigen K.o.-Runde ab und blieb in den fünf zusätzlichen Minuten ohne Treffer.

Oklahoma Citys Point Guard Russell Westbrook sammelte zwar 23 Punkte, verfehlte jedoch 15 seiner 22 Versuche aus dem Feld und leistete sich sieben Ballverluste.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel