Die Miami Heat haben die Serie gegen die Boston Celtics mit 4:1 zu ihren Gunsten entschieden.

Den 97:87 (47:49)-Erfolg über den letztjährigen Finalisten stellten die Heat mit einem 16:0-Lauf in den letzten Minuten des Spiels sicher.

Topscorer bei Miami waren die beiden Superstars Dwyane Wade mit 34 und LeBron James mit 33 Punkten. "The Chosen One" nahm beim Stand von 87:87 das Heft in die Hand und machte die letzten zehn Punkte der Partie allesamt selbst.

Chris Bosh steuerte 14 Zähler und elf Rebounds zum Erfolg seines Teams bei.

Die "Big Three" der Celtics standen klar im Schatten ihrer Kontrahenten: Bester Werfer war Ray Allen mit 18 Punkten, Kevin Garnett verbuchte 15 und Paul Pierce zwölf Zähler.

Rajon Rondo, der durch seine in Spiel drei erlittene Ellbogenverletzung noch deutlich gehandicapt war, kam auf sechs Punkte und drei Assists.

Im Conference-Finale der Eastern-Conference treffen die Heat nun auf den Sieger des zweiten Halbfinales zwischen den Chicago Bulls und den Atlanta Hawks.

Im Moment liegen die Bulls in der Serie mit 3:2 vorn.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel