Mit einer großartigen Vorstellung hat Dirk Nowitzki die Dallas Mavericks zum Auftaktsieg in den West-Finals der NBA geführt.

Der Würzburger erzielte beim 121:112 (55:48) der Texaner gegen die Oklahoma City Thunder 48 Punkte und knackte mit 24 Freiwürfen ohne Fehlversuch zudem einen Playoff-Rekord. Die bisherige Höchstmarke hatte Bostons Paul Pierce 2003 mit 21 Freiwürfen aufgestellt.

Alleine 13 Freiwürfe versenkte Nowitzki im dritten Viertel und egalisierte damit Michael Jordans Rekord für einen Spielabschnitt.

Die Mavs rissen das Heft vor der Halbzeit mit einem 16:1-Zwischenspurt an sich. Vor allem im Schlussviertel trumpfte auch J.J. Barea auf, der insgesamt auf 21 Punkte kam.

Die Gäste kämpften sich rund vier Minuten vor dem Ende noch mal auf 99:104 heran, mehr war aber trotz 40 Punkten von Liga-Topscorer Kevin Durant nicht drin.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel