Die Vancouver Canucks haben in den NHL-Playoffs einen doppelten Rückschlag erlitten.

Die Kanadier verloren Spiel drei der Halbfinals bei den San Jose Sharks 3:4 und den deutschen Nationalspieler Christian Ehrhoff durch Verletzung.

Der zuletzt stark auftrumpfende Verteidiger ging nach einem harten Hit von Sharks-Stürmer Jamie McGinn nach 14:20 Minuten im ersten Drittel mit einer Verletzung am Oberkörper vom Eis.

Ehrhoffs Einsatz am Sonntag in Spiel vier der Best-of-Seven-Serie, in der Vancouver nur noch mit 2:1 führt, ist fraglich.

San Jose erwischte einen Start nach Maß und legte mit drei Treffern im ersten Drittel den Grundstein zum ersten Sieg nach acht Niederlagen in Serie in einem Finalspiel der Western Conference seit 2004.

Patrick Marleau traf doppelt, dazu war Ryane Clowe erfolgreich.

Vor 17.562 Zuschauern kam die Aufholjagd der Canucks mit Treffern von Alexandre Burrows, Dan Hamhuis und Kevin Bieska zu spät. Dan Boyle hatte zwischenzeitlich für San Jose auf 4:1 erhöht.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel