Die Miami Heat bleiben in den NBA-Playoffs vor heimischem Publikum weiter ungeschlagen.

Das Starensemble gewann das dritte Conference-Finale gegen die Chicago Bulls mit 96:85 (43:40) und übernahm in der Best-of-Seven-Serie die 2:1-Führung.

Diesmal war Chris Bosh das herausragende Mitglied von "Miami Thrice". Der Power Forward verwandelte 13 seiner letzten 15 Würfe und war mit 34 Punkten bester Scorer der Partie.

Erst Mitte des letzten Viertels konnten sich die Heat in dem umkämpften Duell entscheidend absetzen.

LeBron James schloss einen 9:0-Zwischenspurt mit einem Drei-Punkte-Spiel zum 87:74 ab. Der "King" verbuchte insgesamt 22 Zähler sowie zehn Assists.

Dwyane Wade steuerte 17 Punkte bei. Backup Udonis Haslem sicherte anderthalb Minuten vor Schluss mit seinem Treffer zum 93:84 den siebten Playoff-Heimsieg am Stück.

Bei den Bulls gelang Carlos Boozer (26 Zähler, 17 Rebounds) ein ganz starker Auftritt.

MVP Derrick Rose kam auf 20 Punkte, wies aber erneut eine schwache Wurfquote auf - er verfehlte elf seiner 19 Versuche. Im letzten Viertel gelangen ihm lediglich zwei Zähler.

Zu allem Überfluss lieferte sich Chicagos Center Joakim Noah auch noch ein Wortgefecht mit einem Fan, als er gerade von den Fernsehkameras eingefangen wurde. Ihm droht eine Strafe.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel