Die Miami Heat haben zum zweiten Mal das Finale der NBA-Playoffs erreicht und treffen dort wie im Meisterjahr 2006 auf Dirk Nowitzki und die Dallas Mavericks.

Das Starteam aus Florida feierte in Spiel fünf der Eastern-Conference-Finals mit einem 83:80 (38:45) bei den Chicago Bulls den entscheidenden Sieg zum 4:1 in der Best-of-Seven-Serie.

"Wir hatten schon einige dieser Spiele, in denen wir am Ende stark verteidigt haben", sagte Miamis Trainer Erik Spoelstra, dessen Team im letzten Viertel einen 12-Punkte-Rückstand aufholte.

"Es ist enttäuschend, aber wir müssen daraus lernen", hielt Bulls-Coach Tom Thibodeau fest, dessen Starspieler Derrick Rose alle Schuld auf sich nahm.

"Es lag an mir. Die Serie ist vorbei. Ich werde meine Lehren daraus ziehen müssen", sagte der MVP der regulären Saison.

Nowitzki und den Mavericks bietet sich damit im Finale die Chance zur Revanche. Vor fünf Jahren hatten die Texaner in der Serie gegen Miami bereits 2:0 geführt, waren dann aber eingebrochen und kassierten vier Niederlagen in Folge.

Die Finalserie beginnt mit zwei Heimspielen der Heat in den Nächten auf Mittwoch und Freitag, ehe es zu zwei Begegnungen nach Dallas geht. Ein entscheidendes siebtes Spiel würde in Miami stattfinden.

Matchwinner für die Heat waren die großen Drei. LeBron James kam auf 28 Punkte und elf Rebounds, Chris Bosh verbuchte 20 Zähler sowie zehn Rebounds. Dwyane Wade erzielte 21 Punkte.

Die Bulls und ihr Star Derrick Rose (25 Zähler, acht Assists) gaben dabei eine 12-Punkte-Führung in Schlussphase noch aus der Hand.

Denn Miami beendete die Partie mit einem furiosen 18:3-Lauf. Dabei gingen allein 16 Zähler auf das Konto von James und Wade. Außerdem blockte "LBJ" auch noch den letzten Ausgleichsversuch von D-Rose, der 20 seiner 29 Würfe verfehlte.

"Wir werden gegen ein sehr starkes Team aus Dallas spielen. Sie wollen genauso gewinnen wie wir. Es ist keine Zeit zum Feiern, wir müssen weiterarbeiten", sagte Chris Bosh, einer der Großen Drei von Miami, die im entscheidenden Spiel wieder einmal die Matchwinner waren.

teilentwitternE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel