Dirk Nowitzki will sich weder von dem Sehnenriss im linken Mittelfinger noch von der 84:92-Niederlage im Spiel eins der Playoff-Finalserie seiner Dallas Mavericks gegen die Miami Heat unterkriegen lassen.

Bei SPORT1 erklärt er die umstrittene Szene die zur Verletzung geführt hat: "Ich habe Chris Bosh den Ball aus der Hand gespielt, was eigentlich auch ein Riesen-Play war, aber der Schiedsrichter pfeift ein Foul, wo eigentlich keins war, zwei Freiwürfe und dann sind wir mit sechs Punkten hinten. Dann schaue ich runter und habe versucht, meinen Finger gerade durchzustrecken, aber das ging nicht mehr.

"Zum Glück ist es nur am linken Finger, aber ich hoffe nicht, dass es mich zu sehr belastet", so der Würzburger.

Für die Pleite in Miami gibt sich Nowitzki eine Teilschuld: "In der ersten Halbzeit habe ich ein paar gute Aktionen gehabt, die ich einfach zu Ende bringen muss. Da habe ich ein oder zwei Korbleger verlegt. Wenn die Gegenspieler so an mir dran sind, dann muss ich trotzdem weiter durchziehen."

Auch seine Mitspieler nimmt Nowitzki in Ausblick auf Spiel zwei in die Pflicht: "Unsere Bank muss besser spielen, ich glaube, das ist kein Geheimnis. Terry muss mehr machen in der 2. Halbzeit, J.J. Barea hatte seine Möglichkeiten, aber immer ein bisschen ängstlich in der Zone gespielt."

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel