Die Dallas Mavericks haben durch einen 22:5-Endspurt das bereits verloren geglaubte Spiel 2 der NBA-Finals gegen die Miami Heat gewonnen und sich durch das 95:93 (51:51) den Heimvorteil in der Best-of-Seven-Serie erkämpft.

Das Team von Dirk Nowitzki, der drei Sekunden vor Schluss trotz eines Sehnenrisses im linken Mittelfinger den entscheidenden Korbleger mit links traf, lag sieben Minuten vor dem Ende mit 73:88 hinten.

Der Würzburger erzielte 24 Punkte, verwandelte dabei vier seiner letzten fünf Würfe und holte elf Rebounds. Shawn Marion sprang ihm mit 20 Zählern zur Seite.

Bei den Heat, die 24,5 Sekunden vor Schluss durch den von Jason Terry sträflich freigelassenen Mario Chalmers noch mal per Dreier ausgeglichen hatten, ragte Dwyane Wade mit 36 Punkten heraus.

Er konnte aber am Ende wie LeBron James, der mit einigen spektakulären Dunkings auf 20 Zähler kam und acht Rebounds abgriff, den Gästen nichts entgegen setzen.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel