Die Dallas Mavericks haben im Kampf um die Meisterschaft einen empfindlichen Rückschlag hinnehmen müssen.

Dirk Nowitzkis Team unterlag im dritten NBA-Finale zu Hause gegen die Miami Heat 86:88 (42:47) und liegt in der Best-of-Seven-Serie nun mit 1:2 in Rückstand.

Der deutsche Ausnahmeakteur (34 Punkte, elf Rebounds) zeigte zwar erneut seine Extraklasse, konnte diesmal die Aufholjagd jedoch nicht erfolgreich abschließen.

Nach Chris Boshs Treffer zum 88:86 unterlief Nowitzki 30 Sekunden vor dem Ende ein unnötiger Ballverlust.

Der unterdurchschnittlich agierende LeBron James (17 Zähler, sechs von 14 aus dem Feld) verfehlte wenig später einen Dreier und gab den Mavericks noch eine letzte Chance, aber Nowitzki verpasste mit der Schlusssirene den Ausgleich.

Vorher hatte Dallas wieder diverse Rückstände wettgemacht. Im letzten Viertel markierte "Dirkules" innerhalb von vier Minuten zwölf Mavs-Punkte in Folge und machte aus einem 74:81 das 86:86. Lediglich Jason Terry (15 Zähler) und Shawn Marion (10) punkteten ebenfalls zweistellig.

Bei den Heat, die sich mit dem Sieg ihren Heimvorteil zurückholten, war Dwyane Wade mit 29 Zählern der beste Spieler. Bosh steuerte neben dem entscheidenden Treffer insgesamt 18 Punkte bei.

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel