Die Dallas Mavericks sind zum ersten Mal in ihrer Geschichte Champion der NBA. Das Team von Dirk Nowitzki gewann Spiel 6 der Finals bei den Miami Heat mit 105:95 (53:51) und entschied die Best-of-Seven-Serie mit 4:2 für sich.

Der Würzburger traf zwar nur neun seiner 27 Würfe und kam auf 21 Punkte, holte aber elf Rebounds und behielt im Schlussviertel die Nerven. Nach 13 Jahren in der NBA kommt zu seiner MVP-Auszeichnung von 2007 auch die des Finals-MVP.

Topscorer der Partie war Dallas' Sechster Mann Jason Terry mit 27 Zählern. Spielmacher Jose Juan Barea steuerte 15 Punkte und fünf Vorlagen bei.

Bei den Heat war LeBron James mit 21 Punkten, sechs Assists und vier Rebounds bester Mann, drückte dem Spiel aber ebensowenig den Stempel auf wie Chris Bosh und Dwyane Wade (19 bzw. 17 Zähler).

teilentwitternteilenE-MailKommentare
Bitte bewerten Sie diesen Artikel